- Text +
 

KLAUS METZLER ECKMANN SPILLMANN arbeitet ohne Mitarbeiter und konzentriert sich ganz auf die persönliche Beziehung zum Klienten. Dadurch sind hohe persönliche Verfügbarkeit, Kompetenz und absolute Vertraulichkeit gewährleistet. Bei Bedarf und nur auf Wunsch werden Spezialisten beigezogen, zum Beispiel für Werbung, Gestaltung oder die Umsetzung von Public Relations-Massnahmen.

KLAUS METZLER ECKMANN SPILLMANN betrachtet Strategie, Führung, Kommunikation und Publizistik als Ganzes in einem dynamischen und wechselseitig vernetzten Umfeld. Das eine kann nicht ohne das andere gedacht, verstanden und gelöst werden.

  • Strategien legen übergeordnete Ziel- und Zeithorizonte fest. Zukunftsplanung erfordert die Kenntnis des Umfelds und die Bewertung von Einflüssen. Dazu braucht es Innen- und Aussensichten.
  • Führung greift konkret in Handlungen, Gewohnheiten, Strukturen und Kulturen ein. Entscheidungen betreffen Personen, das Unternehmen insgesamt, den Markt, die Kunden, vielleicht die Öffentlichkeit. Deshalb muss die Kommunikationswirkung von Entscheidungen antizipiert werden.
  • Kommunikation wirkt als Summe aller Wahrnehmungseffekte nach innen und nach aussen. Was nicht kommunizierbar ist, ist auch nicht führbar. Was falsch verstanden wird, ist nicht vermarktbar. Was anders ankommt als gemeint, hat seinen Ursprung oft gar nicht in der Kommunikation selber, sondern im Umstand, dass wichtige Kommunikationsaspekte nicht früh genug in den Strategieprozess eingeflossen sind.